SEBASTIANUS + VITUS IN WALDHAUSEN

Brüder unter Brüdern

Die im Jahr 1279 gegründete Schützenbruderschaft St. Sebastianus und St. Vitus Obergeburth-Waldhausen suchte nach Aufgabe der Pfarrkirche einen Ort, wo sie der verstorbenen Brüder gedenken kann. Um diesen Ort zu finden und für die Gedenkstätte zu einer zeitgemäßen Lösung zu kommen, wurden wir gefragt.

Sebastianus und Vitus sind zur Zeit der ersten Christen in Rom für ihren Glauben gestorben. Damit sind sie Vorbilder für die Bruderschaftler. Aus den Martyrien leiten sich ihre Funktionen als Schutzheilige ab - Sebastianus für Brunnen und Quellen, Vitus für die Brauer. Damit kann der Ort nur an der Gladbach-Quelle, auf dem Platz vor der alten Hensen-Brauerei sein, im Herzen des Stadtteils Waldhausen. Auf Darstellungen sind die Heiligen immer an Attributen zu erkennen, die ihr Wirken oder Sterben symbolisieren - Sebastianus ist von Pfeilen durchbohrt, Vitus steht in einem Kessel.

Brüder unter Brüdern sind Gleiche unter Gleichen. So stehen die beiden Heiligen auf gleicher Höhe mit den Brüdern - ohne Sockel, der sie über ihre Mitbrüder erhebt, mitten auf dem Platz. Sie stehen mit in der Runde - als lebensgroße Charaktere, in denen man jeden Bruder wiedererkennen kann. Die beiden tragen die Zeichen der Marter - und nehmen es gelassen, denn sie wissen sich geborgen in der Gemeinschaft der Brüder.

Als Bronze- oder Steinfiguren ausgeführt sieht man ihnen an, wie sie, und mit ihnen ihr Geist, die Zeiten überdauern werden.

Status: Entwurf (2010)