GERMANIA-STÜBCHEN

Relaunch einer Traditionskneipe

In den 50er Jahren war das Germania-Stübchen in der Mönchengladbacher Altstadt eine der ersten Gaststätten in NRW, in der sich homosexuelles Publikum traf. Da sich das altstädtische Umfeld derzeit in einem Umbruch befindet, wurde der ursprünglich geplante Komplett-Umbau zurückgestellt. So entschloss sich der Eigentümer für eine Low-Budget-Umgestaltung, die die nächsten Jahre überbrückt.

FREIMEISTER schlugen eine bildhauerische Arbeitsweise vor, bei der auf Basis einer Grundidee Entwurfsentscheidungen vor Ort getroffen wurden. Die Materialien, die durch Verkleinerung der Theke frei wurden, dienten als Baumaterial für neue Einbauten. Das Mobiliar wurde durch Einzelstücke aus der Möbelverwertung ergänzt. Die skurillen Details und die rustikale Bauweise wurden durch eine komplett monochrome Oberfläche geadelt.
Mit minimalen Entsorgungskosten, minimalem Materialeinsatz und minimalem Planungsaufwand entstand ein Aufsehen erregendes Interieur.

Status: realisiert (2011), 2013 wieder verändert