KULTURKÜCHE

Der Quartierstreffpunkt

Um am düsteren unteren Ende der Mönchengladbacher Altstadt einen kraftvollen Impuls zur Revitalisierung des Quartiers zu geben, sollte einer aufgegebenen, inzwischen städtischen Immobilie neues Leben eingehaucht werden.
Entgegen der ursprünglich geplanten mittelfristigen Vermarktung des Objektes wurde das Gebäude nun zur alsbaldigen Vermietung hergerichtet, um einem Tagescafé und Kreativbüros Raum zu geben.


Eine neue Fensterfront richtet das Gebäude jetzt zum benachbarten, einst gemiedenen Grünewald-Platz hin aus, der dadurch eine ungeahnte Belebung erfährt. Das gut erhaltene 50er-Jahre-Interieur der früheren Eckkneipe wurde in die Neugestaltung des Gastraums einbezogen und verleiht diesem mit der Patina seiner Geschichte eine heimelige Atmosphäre. Liebevolle Accessoires wie die grüne Glücksklee-Wand oder die unorthodoxe Thekenbeleuchtung verstärken den sehr persönlichen Charakter des Raums. Durch das wieder geöffnete "Rähmchen", durch das früher Bier in mitgebrachte Siphon-Flaschen ausgegeben wurde, werden nun die Schüler der beiden benachbarten Schulen mit Pausenbrot versorgt.
Mit dem kraftvollen anthrazitfarbenen Anstrich setzt die Fassade einen deutlichen Akzent im urbanen Umfeld, ohne aufdringlich zu wirken. Die leuchtenden Farben des Interieurs strahlen Lebendigkeit durch diese mausgraue Oberfläche.

Die Kulturküche wird betrieben von einer gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft für Suchtkranke, die hier eine sinnvolle, geregelte Tagesbeschäftigung finden. Durch Synergien mit den Büromietern entstehen Workshop-Angebote; abendliche Kulturangebote bereichern das Veranstaltungsangebot der Stadt.


Spezialitäten:

. LED-Kugelleuchten mit DMX-Steuerung

. IKEA+ Thekenbeleuchtung

. "Glückswand" (raumgestalt.net)


www.kulturkueche.com


Status: realisiert (2013)

Fotos: hvd-design

Schlagwörter:

Umbau Licht Gasträume